Veranstaltungen 2016 / 2015


KONZERTREIHE NEUE MUSIK
numu präsentiert: 
Rachard Haynes, Klarninette & Jan-Filip Tupa, Violoncello
Freitag, 11. November 2016  
21:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Türöffnung: 20:00 Uhr
Barbetrieb vor und nach dem Konzert
Abendkasse: Fr. 20.00 / 10.00 (Legi)
Der Klarinettist Richard Haynes arbeitet als Solist, Kammer- und Orchestermusiker. Er ist Mitglied zahlreicher Ensembles und als Spezialist für Neue Musik regelmässiger Gast beim Ensemble musikFabrik, Klangforum Wien, Ensemble Resonanz und Ensemble Phoenix Basel. Er bringt viele Werke zur Uraufführung. Im Quartett PRÆSENZ spielt er zusammen mit dem Violoncellisten Jan-Filip Tupa.
Zusammen werden sie als Duo bei numu auftreten und mit einem grossen Knall für die Eröffnung der dritten numu-Saison sorgen. Es werden Werke von Liza Lim, Magnus Lindberg, Timothy McCormack und Hannes Seidl zur Aufführung kommen.

"numu" steht für neue & unentdeckte Musik und hat sich zum Ziel gesetzt, zeitgenössische Musik in der Öffentlichkeit zu fördern und jungen Musikerinnen und Musikern eine professionelle Plattform zu bieten.


"mann tanzt geschichte(n)"
Ein Tanzprojekt für 10 Männer
im Dialog mit männlichen Tanzikonen
Freitag, 1. Juli 2016
20.15 Uhr 
image-7311171-Männer.jpg
Konzept und Choreographie: Tina Mantel
Regie:       Delia Dahinden
Tänzer:     Claudio Bagno, Tim Bettermann, Bonaventura van Eerd, Roland Fischer, Simon Fleury,
                Mark Froesch, Anton Häni, Markus Kaiser, Lars Sommer
Die neue Produktion "mann tanzt geschichte(n)" setzt sich mit Tanzikonen des 20. Jahrhunderts auseinander. Vaslav Nijinsky, Ted Shawn, José Limon oder Merce Cunningham stärkten die Rolle des männlichen Tänzers, festigten aber auch dessen normatives Bild in der Gesellschaft. 1935 musste die Rolle des männlichen Tänzers verteidigt werden – und heute? Wir befragen die Tanzästhetik dieser Ikonen, schlüpfen in die Haut von Kazuo Ohno, lassen uns von Steve Paxton inspirieren und grenzen uns von Ted Shawn ab. 

So macht das Stück neugierig auf ein Tanzerbe, das weitgehend unbekannt oder in Vergessenheit geraten ist. Gleichzeitig decken wir das tänzerische Potential, das in unserem Alltag steckt, auf. Wir zelebrieren den Tanz der kleinen Schritte stellvertretend für jeden Zuschauer und jede Zuschauerin. Dabei stellen wir auch die Frage, welche Körper auf Tanzbühnen gezeigt werden dürfen. Denn die vielfältigen Persönlichkeiten der zehn Mitwirkenden zwischen 24 und 68 Jahren kontrastieren gängige Klischees des männlichen Tänzers. Statt Muskeln, Perfektion und Virtuosität erzählen Verletzlichkeit, Ehrlichkeit und Kreativität vom tanzenden Mann. 
Eintritt: 25.- / 15.- (Legi), freie Sitzwahl
 Produziert von: Verein Tanzmehr, www.tanzmehr.ch
 Unterstützt von: Stadt Baden Fachstelle Kultur, MIGROS-KULTURPROZENT, NAB-Kulturstiftung,      Swisslos-Aargau


Figura Theaterfestival 
"Spuren"
Sonntag, 19. Juni, 2016
11.00 und 14.30 Uhr
​für Kinder ab 2 Jahren, Dauer 30 Minuten
Helios Theater (DE)
Inszenierung: Barbara Kölling; Spiel: Marko Werner, Michael Lurs
Live-Musik: Roman D. Metzner; Dramaturgie: Erpho Bell; 
Theaterpädagogik: Anna-Sophia Zimniak, Babette Verbunt

An was erinnert man sich, wenn man auf seine eigenen Spuren zurückblickt oder den Widerhall seiner Stimme hört? Welche Orientierung bieten alte Spuren für zukünftige Wege? In der neuen Produktion für alle ab 2 Jahren begeben sich die Spieler gemeinsam mit dem Musiker auf Spurensuche. 

Linien und Muster im Sand, Papierschnipsel, die den Weg leiten, das Echo von Stimmen, Schriftzeichen – Spuren deuten auf Bewegung und Veränderung, auf Anwesenheit und Abwesenheit, Ankommen und Abschied. 

Durch das Spiel mit Zeichen und Lauten, die auf der Bühne auftauchen und verschwinden, sich verändern und ergänzen, gelingt es dem Ensemble, ein philosophisch- komplexes Thema auf poetische Weise für die Allerkleinsten und ihre erwachsenen Begleiter umzusetzen.


KONZERTREIHE NEUE MUSIK
numu präsentiert: 
Hayden Chisholm,  Mario Schenker
Freitag, 8. April 2016
21:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Türöffnung: 20:00 Uhr
Barbetrieb vor und nach dem Konzert
Abendkasse: Fr. 20.00 / 10.00 (Legi)

Der Richter-Zyklus umfasst zwölf Stücke für zwei Altsaxophone. Die Stücke sind mikrotonal geprägt, was interessante Klangschattierungen ermöglicht und sich durch die Kombination der zwei Altsaxophone besonders schön hervorheben lassen. Die Komposition ist inspiriert durch das Werk «4900 Farben» von Gerhard Richter.
Mario Schenker stammt aus Baden und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit der Mikrotonalität.
Hayden Chisholm wurde 2013 aufgrund seiner «einzigartigen Klangästhetik» der SWR-Jazzpreis verliehen und wurde 2015 von der Stadt Moers zum «Improviser in Residency“ ernannt.


"numu" steht für neue & unentdeckte Musik und hat sich zum Ziel gesetzt, zeitgenössische Musik in der Öffentlichkeit zu fördern und jungen Musikerinnen und Musikern eine professionelle Plattform zu bieten.

KONZERTREIHE NEUE MUSIK
numu präsentiert: 
Viviane Hasler,  Katrin Szamatulski 
Lorena Dorizzi
Freitag, 26. Februar 2016



"numu" steht für neue & unentdeckte Musik und hat sich zum Ziel gesetzt, zeitgenössische Musik in der Öffentlichkeit zu fördern und jungen Musikerinnen und Musikern eine professionelle Plattform zu bieten.


"numu" wird unterstützt durch:
Aargauer Kuratorium, Ernst Göhner Stiftung, Pro Argovia, Stadt Baden, Migros Kulturprozent, Gemeinde Wettingen, Gemeinde Ennetbaden, Schweizerische Interpretenstiftung

DORNBUSCH QUINTETT
Samstag 20. Februar 2016, 20 Uhr
Eintritt: 25.- / 15.- (Legi)

KONZERTREIHE NEUE MUSIK
numu präsentiert: "Im Wald"
Freitag, 29. Januar 2016

Die Interpreten: Tobias Meier (sax), Matthias Spillmann (trp), Frantz Loriot (va), Nicola Romano (vc), Dominique Girod (kb)
Das kammermusikalische Programm „Im Wald“ arbeitet mit Übergängen und Zwischenräumen, gleichzeitig Klarem und Verborgenem. In verschiedenen Stücken wird mit unterschiedlichen Herangehens-weisen experimentiert. So arbeiten die Musiker mit graphischen Notationen, textlich umschriebenen Teilen oder auch mit Materialvorgaben, mit festgelegten und ganz freien Stimmen. Diese Musikform ermöglicht der Band sowie dem Publikum Spielraum für eigene Interpretationen und Inspirationen.


Objekt-Talk mit Charles Lewinsky
Die Schweiz: Geschichte und Geschichten
Donnerstag 26. November 2015, 19 Uhr
Eine öffentliche Veranstaltung des Museums Aargau


Im fünften Objekt-Talk sprechen Rudolf Velhagen, Leiter Historische Sammlung Museum Aargau und Charles Lewinsky, Schriftsteller über den Gedenkschild "Schweizer Mythen".
Charles Lewinsky (geb. 1946 in Zürich) studierte Germanistik und Theaterwissenschaft und arbeitete dann an verschiedenen deutschen Bühnen als Dramaturg und Regisseur. 1975 kam er als Redaktor zum Schweizer Fernsehen, bevor er sich fünf Jahre später als freier Autor selbständig machte. Er schrieb zahlreiche Bücher, Theaterstücke und Fernsehsendungen.
Nach dem Talk findet ein Apéritif statt.
  • Eintritt: Abendkasse ab 18.00 Uhr geöffnet Fr. 20.–, Berufslernende/Studierende Fr. 15.– 
  • Anmeldung: per Tel. +41(0) 848 871 200 oder per Mail an reservationen.lenzburg@ag.ch (Plätze sind beschränkt) 
**********************************************************************
KONZERTREIHE NEUE MUSIK
numu präsentiert Trio HEL
Freitag 27. November, ab 20h
​Konzertbeginn 21h



numu geht in die 2. Runde!
Das Trio HEL (Sonya Suldina [vio], Sara Käser [vc], Talvi Hunt [p]) eröffnet die Saison mit einem heterogenen Programm − nebulöse Traumverästelungen, stählerne Engel, flutende Lippen und drehende Särge inklusive.
**********************************************************************
Gerüchtekücheeine Geburtstagsballade
angerichtet vom Musiktheater-Ensemble PERS!L
Freitag 6. November, 20 Uhr
GESANG                          Francisca Näf, Elisabeth Studer
SPIEL/GESCHICHTE    Dagmar Elgart
KLAVIER                         Jana Sviezena

Klara Frauchiger lädt zu ihrem 80. Geburtstag ein. Es wird mächtig aufgetischt. Sorgfältig komponierte Gerichte warten unter den Buffetglocken. Gerüchte strömen in dieNasen, mundgerechte Häppchen locken, Gaumenschmeicheleien florieren. Speisen erzählen Sensationen mit Würze.Allmählich kommen die Gäste auf den Geschmack, alles Geschluckte, Gehörte und Gerochene zu glauben.Ja, Klara hatte ein reiches Leben. Und ist auch gut betucht. Jeder möchte ihr am Nächsten stehen. Der Wettbewerb „TheBest Guest“ steigert sich zu einer Schlacht am Buffet. Eine farbige, klangvolle Tischbombe explodiert.

Eintritt: Fr. 25.-  / Studenten: Fr. 15.-

Vorverkauf: persiel@bluewin.ch / 079 356 36 45

**********************************************************************
Die unendliche Geschichte
​25. September, 20 Uhr

Das Ensemble Spinatkrampf besteht aus neun Jugendlichen (13-16jährig), vier erwachsenen Schauspielerlnnen und unendlicher Spiellust. Mit viel Bewegung, Klang, verrückter Poesie und Witz spielen sie 

Die Unendliche Geschichte „TU WAS DU WILLST“.  Mit dieser simplen Anweisung wird Bastian Balthasar Bux in die Weiten Phantásiens entlassen. Was ihm zunächst wie ein Freifahrtschein ins Schlaraffenland erscheint, entpuppt sich schnell als die schwierigste Aufgabe seines Lebens. Auf der Flucht vor dem Klassenschläger stösst Bastian auf ein geheimnisvolles Buch. Er klaut es und verkriecht sich damit auf dem Dachboden seines Schulhauses. Sowie er es aufschlägt, taucht er in Phantásien ein: die Welt der Winzlinge, Rennschnecken, Felsenbeißer und Glücksdrachen. Dieses Phantásien droht vom Nichts verschlungen zu werden. Es scheint verloren, bis Bastian begreift, welche Rolle er selbst in der unendlichen Geschichte spielt. Ohne Atréju, seinen Freund, würde er nie herausfinden aus diesem Land ohne Grenzen: „Es gibt Menschen, die können nie nach Phantásien kommen, und es gibt Menschen, die können es, aber sie bleiben für immer dort. Und dann gibt es noch einige, die gehen nach Phantásien und kehren wieder zurück. So wie du, Bastian. Und sie machen beide Welten gesund.“ Es ist nicht einfach zu wissen, was man eigentlich will. Aber dafür lebt man ja. 

Bar & Türöffnung: 19.30 Uhr, Tickets: 20.- / Schüler 13.-   

Reservation: 077 410 78 72 / dagemar@gmx.net

**********************************************************************
CUBA meets EUROPE  "Quinteto Habanero"
3. September 19.30 Uhr

Das "Quinteto Habanero"  (von links)
  • Ulrich Nyffeler, Klarinette
  • Osvaldo Enriquez, Viola
  • Maylin Sevila, Violincello
  • Braulio A. Labañino, Violine
  • Javier Cantillo, Violine
spielt in der ersten Konzerthälfte: 
W.A. Mozart Klarinettenkonzert A-Dur KV 581 
und in der zweiten Konzerthälfte: 
Kubanische Klassiker
arrangiert von der kubanischen Geigerin und Komponistin Peña Campos aus Havanna. 

Hintergründe und Anekdoten zu den einzelnen Stücken werden dem Publikum von den kubanischen MusikerInnen aus erster Hand während dem Konzert vermittelt (mit Übersetzung!)

Der Alltag zwingt die Kubaner oft zur Improvisation und es ist daher kein Zufall, dass auch bei klassisch ausgebildeten Musikern die Improvisation wie selbstverständlich dazugehört - so auch bei diesem Konzert.
Nehmen Sie teil an dieser faszinierenden Verbindung eines klassisch-europäischen Meisterwerks mit kubanischen Melodien, Rhythmen und Improvisation!
Eintritt frei, Kollekte
**********************************************************************
Donnerstag 25. Juni  12.30 / 19.30h
Programm
Improvisationen zu Lautgedichten von Hugo Ball, Christian Morgenstern und Michael Ende, szenisch und musikalisch umgesetzt
Spiel
mit Drittklässlern und Drittklässlerinnen der Primarschule Mellingen: Alain Büttiker, Jasmin Stoller, Gabriel Emmenegger, Anastasia Lodochinikova, Nathan Göhl, Jasmina Burmazovic, Nicolas Egerszegi, Andrea Esther Niklaus, Alexis Papaconstantinou, Maida Melajac, Roberto Montinero, Lara Jereb, Shpejtim Berisha, Eliane Vinda, Eric Egloff, Leana Jarges, Nurija Rissi, Leon Selmanaj, Lou Toitot, Gabriela Gjokaj, Gisela Roth.
Regie & Grafik     Susann Moser
Licht                    Roland Brand
Die Dadaisten freuen sich über eine Kollekte.